Geschichte

Im Herbst 1993 kauft die Siedlungsgenossenschaft Ökodorf e.G. den Hof als Projektzentrum, d.h. als Lebenraum für bis zu 25 Menschen, als Anlaufstelle für alle Ökodorfinteressierten und als Planungswerkstatt für die Realisierung ihres Projektes.

1994-97 wird u.a. der Kuhstall in unzähligen Bauwochen von vielen Menschen zum Vereinshaus umgebaut. Schon während des Umbaus werden diverse Seminare zu Ökodorfthemen veranstaltet. 1997 findet das Projekt das Gelände „Sieben Linden“ bei Poppau.

Während der nächsten Jahre orientieren sich die meisten Projektler dorthin, der „Freundeskreis Ökodorf e.V.“ betreibt jedoch bis Ende 2002 das Vereinshaus in Groß Chüden weiter.

Da jedoch die Schwerpunkte immer weiter nach Sieben Linden wandern und dort ein eigenes Bildungsprogramm aufgestellt wird, verliert das Chüdener Haus immer mehr an Bedeutung & Sinn.

So haben sich die jetzigen Chüdener BewohnerInnen entschlossen, das Haus ab Anfang 2003 zu übernehmen, zu betreuen und zu pflegen. die´ bunte vier“ ist geboren! 2009 gründen wir den Kranich e.V. und übernehmen das ganze auch formal.Warum eigentlich "bunte vier"?
Tja, bis zu Oktober 2006 war das unsere Hausnummer, dann wurde von der Gemeinde alle Adressen im Dorf verändert